Partager
DruckversionSend by email

Aktuelle Grösse: 100%

Die Landschaft der Loire

Guter Plan

Angeln in der LOIRE

Fédération de pêche du Loir-et-Cher
11 Rue Robert Nau Vallée Maillard - 41000 Blois
Tél : 02 54 90 25 60 - www.fedepeche41.com

Neu: Bestellen Sie Ihre Angelerlaubnis online!

 

Bitte informieren Sie sich hier über Orte, an denen Baden erlaubt ist:

http://baignades.sante.gouv.fr                     ...

 

AUSFLÜGE AUF DER Loire

L’Observatoire Loire
Blois


Marins du Port de Chambord
St Dyé-sur-Loire


Ass. Millière Raboton

Blois, Chaumont-sur-Loire, Amboise

Die Loire: Kultureller und natürlicher Reichtum über 1000 Kilometer Länge

Der längste Fluß Europas in ungezähmter Wildheit. Seit dem Jahr 2000 steht das Loiretal auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Im Département Loir-et-Cher, von Lestiou bis Rilly sur Loire, bietet der Fluß eine bemerkenswerte kulturelle und landschaftliche Vielfältigkeit, die man in jeder Jahreszeit auskosten kann. Kanufahrten, Bootsausflüge, Ruderbootfahrten zu Wasser oder auch Fahrradtouren, Spaziergänge oder Wanderungen zu Fuß oder auf dem Pferderücken zu Land bewegen sich in festgelegtem Rahmen. Um die Freizeitunternehmungen an der Loire in aller Freiheit genießen zu können, sollte man sich zuvor informieren und einige Regeln befolgen. Die nachfolgend beschrieben Vorsichtsmaßnahmen und die seltenen Verbote helfen Ihnen, Ihre Freizeitaktivitäten unter den bestmöglichen Bedingungen auszuüben .

Fischen an der Loire

Fischen und Angeln in der Loire sind am Fluß entlang im ganzen Departement von Saint-Laurent-Nouan bis Rilly-sur-Loire gestattet. Der Fischer oder Angler muß im Besitz eines gültigen Anglerausweises sein. Nur die Lachsfischerei ist völlig verboten. Alle angel- und Fischereitechniken sind erlaubt.     
Friedfischangeln und Tip-Angeln für alle Fische der Gattung Cyprinus  (Weißfische)
Karpfenangeln am Tag an der gesamten Flußachse und bei Nacht an verschiedenen Abschnitten der Loire (Information beim Verband).
Raubfische: Barsche, Zander, Hechte, Welse ... alle Angeltechniken sind erlaubt, sowohl vom Boot als auch vom Ufer aus (Kunstköder, mit totem Köderfisch, Grundangeln).

Welche Fische beißen an?
Es finden sich vor allem Zander, Welse, Barsche, Döbel, Rotaugen, Brasse, Karpfen, Gründlinge, Äschen und Ukeleien.

Bootfahren auf der Loire

Bootsfahrten gehen auf Verantwortung der Benutzer. Ein Erlass des Präfekten vom 31. Juli 1975 regelt die Flußschiffahrt. Motorboote dürfen bei begrenzter Geschwindigkeit fahren, Jetski sind jedoch untersagt. Boote dürfen auf dem gesamten öffentlichen Flußgelände an günstigen oder dafür vorgesehenen Stellen zu Wasser gelassen werden. Die Benutzer sind jedoch verpflichtet, dabei darauf zu achten, daß die Umwelt nicht geschädigt und andere Flußverkehrsteilnehmer (Angler, Wassersportler, usw.) nicht gestört werden.  Bestimmte Brücken und das oft niedrige Wasser der Loire machen es teilweise über mehrere Kilometer hinweg schwierig, den Fluß zu befahren. Aus diesem Grund können Bootsfahrten über mehrere Tage hinweg nicht angeboten werden.

 

Baden in der Loire

Nach dem Erlass des Präfekten vom 10. Juli 1970 ist das Baden in der Loire aus Sicherheitsgründen im ganzen Departement streng untersagt. Dafür gibt es am Loireufer Sandstrände, die Ihnen erlauben, die Sonne zu genießen, und herrliche Panoramaausblicke, wie etwa am linken Ufer zwischen Blois und Saint-Dyé-sur-Loire, wo Sie Schloss Ménars bewundern können. Auch Flußhäfen bieten angenehme Ziele für Spaziergänge. Gehen Sie vom Hafen de la Creusille in Blois aus am linken Loireufer entlang - Sie werden herrliche Erinnerungsfotos vom Panorama der Stadt aufnehmen können.

Und wenn Sie Lust haben, nehmen Sie Ihr Rad und fahren einen der Radwege der Loireschlösser ab, um die Naturschönheiten des Landes um Chambord zu entdecken!

 

Geschützte und seltene Tierarten

Viele verschiedene Tierarten leben am Fluß; alle sind streng geschützt. Bei der Ausübung Ihrer Freizeitaktivitäten achten Sie bitte besonders darauf, unsere Fauna zu respektieren. Die Loire ist eine wichtige Migrationsachse; zahlreiche Arten von Zugvögeln legen auf ihren sandigen Inseln längere Rastpausen ein. Die Seeschwalbe und der Flussregenpfeifer kommen im April und brüten auf den Sandbänken, bevor sie zur Überwinterung an der afrikanischen Westküste aufbrechen. Viele der Inseln in der Loire stehen heute unter Naturschutz, um die Fortpflanzung der Vögel nicht zu stören und die Pflanzenwelt zu erhalten.

Nagetiere

• Biber                                                                  
• Westschermaus
• Bisamratte                                                                      
• Biberratte (als schädlich angesehen)

 

 

Bemerkenswerte Vogelarten

• Seeschwalbe
• Reiher
• Kormoran (überwinternde Art - sie kommt Mitte August an und zieht im März weiter, um in nordischen Ländern zu brüten)
• Seidenreiher
• Fischadler (brütet in den Wäldern der Sologne)
• Kiebitz
• Eisvogel
• Uferschwalbe
... und noch viele andere Arten, die in den Landschaften der Sologne und der Region im Zentrum Frankreichs zu beobachten sind.